Wie geht Portbase mit dem Corona-Virus um?

Portbase befolgt die Maßnahmen der Regierung, um die weitere Verbreitung des Corona-Virus zu vermeiden. Oberste Priorität hat die Gesundheit unserer Mitarbeiter. Deshalb bittet Portbase seine Mitarbeiter so weit wie möglich von Zuhause aus zu arbeiten, es werden keine (großen) Versammlungen besucht und innerhalb von Portbase werden keine Sitzungen und externen Treffen organisiert, wenn es nicht unbedingt erforderlich ist. Portbase sorgt dafür, dass die Kontinuität der Dienstleistung gewährleistet wird.

Eine stabile Funktion des Port Community Systems ist für alle Parteien im Hafen von großer Bedeutung. Portbase hat Maßnahmen getroffen, um diese Stabilität sicherzustellen. Außerdem behält Portbase im Blick, was sich in der Gesellschaft und auf dem Markt abspielt.  Bei neuen Veröffentlichungen und Anweisungen wägt Portbase in jeder Situation die Auswirkungen auf alle beteiligten Parteien ab.

Portbase, der Servicedesk und seine Mitarbeiter sind natürlich weiterhin per Telefon und Mail erreichbar und auch die Bereitschaftsdienste bleiben unverändert bestehen.

Announcement regarding migration of electronic message exchange with the government

Dear customer,

You are currently using one or more Portbase service(s) to exchange messages with government agencies in the Netherlands. In order to receive these messages, the Dutch government makes use of a digital mailbox known as ‘Digipoort Trade & Transport (DTT)’. This is the official mailbox for exchanging information with Customs, The Netherlands Food and Consumer Product Safety Authority, the Royal Netherlands Marechaussee, the Seaport Police and the Port Authorities.

Dutch Customs intends to end its contract with current provider Logius and assume in-house management of the Digipoort Trade & Transport and Single Window itself. To that end, Customs is working to develop a new digital mailbox facility called the ‘Trade & Transport Gateway’ (TTG). Companies may therefore encounter changes in the digital mailing addresses. The actual flow of messages, however, will remain unchanged.
Customs has sent a number of newsletters to inform you of the planned migration to HTG and has asked you to prepare for this step (together with your software supplier).

Good news: Portbase will ensure that all services you use to communicate with the Dutch government (via the Port Community System) are migrated to the TTG. This will require no action on your part. The migration of the Portbase services to the new TTG will be carried out in three phases, scheduled to last from February until June 2020. From July, all Portbase customers will be connected to the TTG. You will not notice when this migration takes place.

Please note: Besides the Portbase services, do you use other additional software to submit messages to the Dutch government? In that case, you will need to make arrangements with those software suppliers regarding the migration of your account.

More information
If you have questions in connection with this announcement, please contact our Service Desk via 088 625 2525 or servicedesk@portbase.com.

Der Brexit ist vollzogen, mit Portbase sind Sie gut vorbereitet

Jetzt, da der Brexit vollzogen ist, verhandeln die Europäische Union und Großbritannien über die neuen Handelsbeziehungen. Egal, wie das Ergebnis aussieht: Sie werden es auf jeden Fall mit Zollformalitäten zu tun bekommen. Nach Ende des jetzigen Übergangszeitraums ist ab dem 1. Januar 2021 aus und nach Großbritannien kein freier Warenverkehr mehr möglich. Dies gilt sowohl für Shortsea als auch für Fähre.

Sie haben einen oder mehrere Portbase-Dienste für die kettenweite Lösung „Get Ready for Brexit“ abonniert: Notification Import Documentation, Notification Export Documentation (inklusive Track & Trace Export) und/oder Import Status. Wenn Sie diese Dienste nutzen, können Sie auch nach dem 1. Januar 2021 weiter schnell über die niederländischen Häfen transportieren. Einige Shortsea-Terminals nutzen die Dienste bereits jetzt für den Transport in und aus anderen Ländern außerhalb der EU.

Portbase Support
Selbstverständlich unterstützen wir Sie dabei, schnell und bequem mit unseren „Get Ready for Brexit“-Diensten an die Arbeit zu gehen. Auf unseren Portbase-Support-Seiten finden Sie u.a. praktische Anleitungsvideos, Kurzanleitungen und die Antworten auf häufig gestellte Fragen.

Weitere Portbase-Dienste nach dem Brexit
Portbase bietet noch weitere Dienste, die Ihre Zollangelegenheiten nach dem Brexit beträchtlich vereinfachen. Zum Beispiel den Dienst Declaration Food and Consumer Products zum Angeben von tierischen Erzeugnissen. Dieser Dienst kann nach dem Brexit sowohl für den Containertransport als auch für LKW-Ladung genutzt werden. Speziell für den Containertransport gibt es die Dienste Transit Declaration für genauere Angaben, Inspection Portal für eine komplette Übersicht über eventuelle Zollkontrollen, Notification Local Clearance für die Nutzung der vereinfachten Zollregelungen und Cargo Information für den direkten Zugang zu den eigenen Bills of Lading (B/Ls) an Bord von Schiffen.

Genauere Informationen über jeden Dienst finden Sie auf den Service-Seiten auf unserer Website. Dort können Sie sich auch direkt zur Teilnahme anmelden.

Weitere Informationen
Weitere Hintergrundinformationen über den jetzigen Übergangszeitraum beim Brexit und den weiteren Ablauf finden Sie auf unserer Website. Die aktuellen Informationen über die niederländische kettenweite Lösung finden Sie auf der gemeinsamen Website Get Ready for Brexit oder im „Get Ready for Brexit“-Handbuch.

Die Lösung für den Brexit in niederländischen Häfen

Nach dem britischen Parlament hat auch das Europäische Parlament dem Brexit-Vertrag zugestimmt, und Großbritannien ist am 31. Januar 2020 (um Mitternacht mitteleuropäischer Zeit) aus der EU ausgetreten. Der Brexit ist somit vollzogen. Ab jetzt beginnt eine Übergangsphase, die bis zum 31. Dezember 2020 dauert. In diesem Zeitraum bleiben alle EU-Regeln und -Gesetze für Großbritannien gültig. Für die niederländischen Häfen und Unternehmen in der Logistikkette verändert sich zu diesem Zeitpunkt noch nichts. Sie transportieren ihre Waren weiterhin so, wie sie es in den vergangenen Jahren gehandhabt haben. Zollformalitäten treten nach der Übergangsphase in Kraft.

In der Übergangsphase werden die EU und Großbritannien Vereinbarungen über ihr zukünftiges Verhältnis nach dem 31. Dezember 2020 treffen. Egal, welche Vereinbarungen das sein werden, es wird unwiderruflich zu Zollformalitäten kommen. Unternehmen können die Zeit bis zum 31. Dezember nutzen, um sich auf diese neue Realität vorzubereiten. Sorgen Sie dafür, dass Sie rechtzeitig vorbereitet sind. Nur zusammen vermeiden wir Verzögerungen.

1. Juli: mögliche Verlängerung der Übergangsphase
Der 1. Juli ist ein wichtiges Datum in der Übergangsphase. Wenn sowohl das Vereinigte Königreich als auch die EU zustimmen, kann die Übergangsphase einmalig um zwei Jahre bis zum 31. Dezember 2022 verlängert werden. Dies muss dann vor dem 1. Juli 2020 vereinbart werden. Der britische Premierminister Johnson hat jedoch gesagt, dass er keine Verlängerung will.

Neue Beziehung
Die EU und das Vereinigte Königreich verhandeln daher im kommenden Jahr über Einzelheiten ihrer künftigen Beziehungen. In diesen Verhandlungen einigen sich die EU und das Vereinigte Königreich auf die Bedingungen, unter denen Unternehmer nach der Übergangszeit in und mit dem Vereinigten Königreich Geschäfte tätigen können. Sie werden auch die Rechte der Bürger und die Zusammenarbeit im Bereich der Sicherheit aushandeln.
Mehr Klarheit über die neuen Beziehungen zwischen der EU und Großbritannien wird erst nach Abschluss dieser Verhandlungsphase erreicht. Die neuen Abkommen müssen nach der Übergangsphase wirksam werden, die am 31. Dezember 2020 endet. Diese neuen Abkommen müssen auch von den EU-Ländern, dem britischen Parlament und dem Europäischen Parlament genehmigt werden. Wenn es nicht möglich ist, Vereinbarungen über die neue Beziehung zu treffen, wird am Ende der Übergangszeit noch ein sogenannter No-Deal-Brexit stattfinden. Dies hat jedoch keine Auswirkungen auf die Arbeitsmethoden in den Häfen, da es ohnehin Zollformalitäten geben wird. Die Vorbereitung auf den richtigen Umgang mit diesen Formalitäten ist für alle von großer Bedeutung.

Alle Binnenschifffahrtsunternehmen erfolgreich auf HCN Barge umgestellt

Ihr Unternehmen wurde – gemeinsam mit allen Binnenschifffahrtsunternehmen in der Containerbinnenschifffahrt – erfolgreich auf Hinterland Container Notification (HCN) Barge umgestellt. Ihre Planer melden ab jetzt über diesen neuen Portbase-Dienst die Binnenschiffe und Container bei den Terminals im Rotterdamer Hafen an. Dies gilt sowohl für die Rotations- und Besuchs- als auch die Ladungsangaben.

HCN Barge wurde zusammen mit Binnenschifffahrtsunternehmen entwickelt. Der Dienst fügt sich dadurch in die tägliche Arbeitsroutine Ihrer Planer ein.

Pilotteilnehmer Riny Boekelman von DPWorld Germersheim:
„Portbase hat die Binnenschifffahrtsunternehmen frühzeitig in die Entwicklung von HCN Barge einbezogen. Das ist mit ein Grund für den guten Aufbau des Dienstes. Für die Planer ist es eventuell etwas gewöhnungsbedürftig, aber die Funktionen sind größtenteils selbsterklärend.“

Rutger Bol von Barge Line Today:
„Unsere Erfahrungen mit HCN Barge sind bis jetzt gut. Der Dienst ist sehr benutzerfreundlich. Im Vergleich zu Barge Planning ist er übersichtlicher und man kann ganz leicht Angaben ändern. Wir sind sehr begeistert.“

Systemverbindung mit Portbase
HCN Barge funktioniert über API-Verbindungen, dem neuen IT-Standard beim Berichteaustausch. Portbase stellt vorübergehend (für 1 Jahr) einen EDI-Konverter zur Verfügung. Dieser Konverter wandelt in EDI-Format angelieferte Ladungsdaten automatisch in das neue HCN-Format um, ohne dass man dafür etwas tun muss. Solange keine API-Verbindung hergestellt wurde, muss die Voranmeldung von Besuchs- und Rotationsdaten über die Webseiten von HCN Barge stattfinden. Nehmen Sie Kontakt zu Ihrem Softwarelieferanten auf, um so schnell wie möglich die Umstellung auf eine API-Systemverbindung zu realisieren.

Auch Input für Nextlogic
HCN Barge liefert zugleich den Input für die zukünftige integrale Planung aller Containerschiff-Besuche durch Nextlogic. In Kürze beginnt Nextlogic mit Praxistests. Diese finden im Hintergrund statt. Binnenschifffahrtsunternehmen und Terminals arbeiten während dieser Testphase einfach auf die gewohnte Weise mit HCN Barge. Schauen Sie regelmäßig auf unsere gemeinsame Website, um über die Zusammenarbeit zwischen Portbase und Nextlogic auf dem Laufenden zu bleiben.

Weitere Informationen
Auf der Support-Seite von Portbase finden Sie u.a. eine Kurzanleitung, Anleitungsvideos und häufige Fragen und Antworten, damit Ihre Planer ohne Probleme mit HCN Barge beginnen können zu arbeiten. Mit Fragen können Sie sich jederzeit an unsere Service Desk wenden. Sie erreichen ihn unter 0031 88 625 2525 und servicedesk@portbase.com.

Am 3. Februar stellen wir Sie auf HCN Barge um

Am Montag, den 3. Februar 2020, werden wir Ihr Unternehmen von der aktuellen Barge Planning auf den neuen Service Hinterland Container Notification (HCN) Barge umstellen. Dieses Datum wurde den Nutzern anders mitgeteilt als bisher. Der aktuell laufende Pilot gibt Anlass, die Testphase um zwei weitere Wochen zu verlängern. Wir möchten Ihnen von Anfang an optimalen Service bieten.

Die Umstellung auf HCN Barge erfolgt automatisch am 3. Februar. Sie müssen dafür nichts tun. Sobald Ihr Unternehmen am 3. Februar verbunden ist, erhalten Ihre Benutzer eine Benachrichtigung. Dies wird von Lehrmaterialien für einen reibungslosen Start begleitet. Sie melden dann sofort neue Rotationen in HCN Barge. Dies ist in der Barge-Planung nicht mehr möglich. Nur erstellte Rotationen können nur in diesem Service verarbeitet werden.

HCN Barge wurde zusammen mit Binnenschiffahrtsunternehmen entwickelt. Der Betrieb fügt sich somit nahtlos in den täglichen Arbeitsprozess Ihrer Planer ein. Das Vorab-Reporting von Besuchs- und Rotationsdaten sowie Frachtinformationen an Terminals wird noch einfacher.

Umstellung auf API-Systemverbindung
HCN Barge läuft über APIs. Sollten Sie darauf technisch noch nicht vorbereitet sein, bietet Ihnen Portbase vorübergehend einen EDI-Konverter. Dieser Konverter wandelt über EDI eingehende Containerdaten automatisch in das neue HCN-Format um. Sie brauchen bei Ihrem Umstieg von Barge Planning also nichts weiter zu tun. Sie können jedoch noch nicht alle Vorteile von HCN Barge nutzen. Teilweise müssen Sie auf Internetseiten arbeiten. Vereinbaren Sie deshalb – sofern noch nicht geschehen – mit Ihrem Softwarelieferanten eine möglichst baldige Umstellung auf APIs.

Auch Input für Nextlogic
HCN Barge liefert zugleich den Input für die zukünftige integrale Planung jedes Hafenbesuchs durch Nextlogic. Mitte Februar beginnt Nextlogic mit der Durchführung von praktischen Tests. Dies findet im Hintergrund statt. Während dieser Testphase arbeiten Sie einfach auf die gewohnte Weise mit HCN Barge. Weitere Informationen über die Kooperation zwischen Portbase und Nextlogic finden Sie hier.

Weitere Informationen
Auf unserer Website und in unseren neuesten Nachrichten finden Sie weitere Informationen über HCN Barge. Mit Fragen können Sie sich jederzeit an unsere Abteilung Sales wenden. Sie erreichen sie unter +31(0)88 625 2534 oder sales@portbase.com.

Testphase Hinterland Container Notification läuft auf Hochtouren

Um der Binnenschifffahrt eine bessere Dienstleistung bieten zu können, hat Portbase den Dienst Hinterland Container Notification (HCN) Barge entwickelt. Dieser ersetzt Mitte Januar 2020 den Dienst Barge Planning und ist dann zugleich der Zugang zur integralen Planung von Nextlogic.

Die Vorteile von HCN Barge gegenüber Barge Planning
Für Binnenschifffahrtsunternehmen
1. Sie können außer den Containerinformationen auch die Besuchs- und Rotationsdaten eines Binnenschiffs von Ihrem hauseigenen System aus an Portbase schicken.
2. Rückmeldungen und Updates von den Terminals gehen direkt an Ihr hauseigenes System. Ergänzend zur Information:
o Portbase arbeitet an einer Verbindung zu Hutchison Ports ECT. Damit können Sie auch von diesem Containerterminal aktuelle und umfassende Containerstatusinformationen direkt über HCN Barge einsehen.
o In Zukunft erhalten Sie (wenn Sie an Nextlogic teilnehmen) über HCN Barge außerdem die Updates der integralen Planung.
3. Der Dienst orientiert sich an Ihrem Arbeitsablauf. Ihr Planer hat dadurch mehr Überblick und kann schneller und einfacher arbeiten.
Für Terminalbetreiber
1. Ihr Arbeitsvorrat wird in dem Dienst gebündelt dargestellt. So sehen Sie sofort, bei welchen Angelegenheiten Sie aktiv werden müssen.

Testlauf HCN Barge läuft auf Hochtouren
Zusammen mit den Binnenschifffahrtsunternehmen Danser, DP World sowie dem Terminal APMTerminals Rotterdam hat Portbase am vergangenen 4. November einen kettenweiten Probelauf zum Testen der Funktion von HCN Barge in der Praxis gestartet (sowohl über Internet als auch über API). Inzwischen wurden verschiedene Binnenschifffahrtsbesuche erfolgreich verarbeitet. APM Terminals Maasvlakte II, RWG, ECT Delta, ECT Euromax und Uniport haben sich ebenfalls dem Probelauf angeschlossen. Jetzt stocken wir weiter auf mit den Binnenschifffahrtsunternehmen.

Januar 2020 alle automatisch umgestellt
Geplant ist, dass wir Sie als Binnenschifffahrtsunternehmen Mitte Januar 2020 automatisch von Barge Planning auf HCN Barge umstellen. Technisch müssen Sie nichts dafür tun und es ist nicht mit Kosten verbunden. Vor dieser Umstellung stellt Portbase Anleitungsmaterialien zur Verfügung, die Sie bei der ersten Nutzung der HCN-Webseiten unterstützen.

Nehmen Sie Kontakt zu Ihrem Softwarelieferanten auf
HCN Barge erfordert eine Umstellung von EDI auf API. Je schneller Sie umstellen, desto schneller profitieren Sie von allen Vorteilen. Beginnen Sie deshalb zusammen mit Ihrem Softwarelieferanten oder Ihrer IT-Abteilung so schnell wie möglich mit den Vorbereitungen. Fordern Sie hier de API-Spezifikationen bei Portbase an.

Ist Ihre Software nicht rechtzeitig an APIs angepasst?
Wenn Sie die Umstellung auf API nicht rechtzeitig vornehmen können, können Sie vorübergehend einen von Portbase zur Verfügung gestellten EDI-Konverter nutzen. Dieser Konverter wandelt über EDI eingehende Containerdaten automatisch in das neue HCN-Format um. Lesen Sie hier weitere Einzelheiten. So können Sie trotzdem mit HCN Barge arbeiten, auch wenn Sie noch nicht alle Vorteile eines vollwertigen Anschlusses nutzen können. Diese temporäre Lösung ist für das erste Jahr kostenlos. Wenden Sie sich daher so schnell wie möglich an Ihren Softwarelieferanten, um zu HCN Barge zu wechseln.

Optimale Abfertigung für die Containerbinnenschifffahrt
Portbase und Nextlogic werden für eine schnellere und zuverlässige Abfertigung der Containerbinnenschifffahrt im Rotterdamer Hafen zusammenarbeiten. Über eine einzige Anlaufstelle wird der digitale Informationsaustausch über Schiff und Ladung mittels Portbase mit der integralen Planung aller Containerbinnenschiffbesuche durch Nextlogic kombiniert. Alle diesbezüglichen Informationen finden Sie auf der gemeinsamen Website www.portbase-nextlogicverbinden.nl.

Weitere Informationen
Haben Sie noch Fragen? Dann nehmen Sie Kontakt zu unserem Business Manager Ron Martens auf. Sie erreichen ihn unter 0031 (0)6 – 51 26 77 64 oder r.martens@portbase.com.

Portbase und Nextlogic stellen gemeinsame Website ins Netz

Die Anfang dieses Sommers angekündigte Zusammenarbeit zwischen Portbase und Nextlogic wird jetzt auch in Form einer gemeinsamen Website realisiert. Auf www.portbase-nextlogicverbinden.nl finden Binnenschifffahrtsunternehmen, Deepsea-Terminals und Leercontainerdepots alle Informationen über die Zusammenarbeit der beiden Parteien, die Vorteile für den Markt, die Planung, wie man sich anschließt, Veranstaltungen, bei denen Portbase und Nextlogic gemeinsam auftreten, Neuigkeiten, häufig gestellte Fragen und noch Vieles mehr.

Markt umfassend informieren
Die gemeinsame Website www.portbase-nextlogicverbinden.de ist für Portbase und Nextlogic die Basis, um die Containerbinnenschifffahrt in der kommenden Zeit umfassend über die Fortschritte bei der Planung zu informieren. Die neue Dienstleistung der beiden Organisationen wird über eine einzige Anlaufstelle dem Markt zur Verfügung gestellt. Optimaler Informationsaustausch über Schiff und Ladung mittels des neuen Portbase-Dienstes Hinterland Container Notification (HCN) Barge geht dabei Hand in Hand mit der integralen Planung aller Containerbinnenschiffbesuche durch Nextlogic.

Zentrale Stelle
Die Website www.portbase-nextlogicverbinden.de ist die zentrale Stelle, an der alle Informationen über diese Zusammenarbeit zusammenlaufen. Die neue Site möchte Binnenschifffahrtsunternehmen außerdem dazu motivieren, so schnell wie möglich auf HCN Barge umzustellen und sich direkt auch an Nextlogic anzuschließen. Weitere gemeinsame Kommunikationsmittel von Portbase und Nextlogic sind ein regelmäßiger Newsletter, Treffen etc.

Weitere Informationen? Schauen Sie auf www.portbase-nextlogicverbinden.de.

Portbase und Nextlogic arbeiten zusammen an einer schnelleren Abfertigung der Containerbinnenschifffahrt im Rotterdamer Hafen

Rotterdam, dem 16. Dezember 2019 – Optimaler Informationsaustausch über Schiff und Ladung mittels Portbase geht in Kürze Hand in Hand mit der integralen Planung aller Containerbinnenschiffbesuche durch Nextlogic. In diesem Update informieren wir Sie über unsere neue gemeinsame Website und den Fahrplan für die Einführung der integralen Planung.

Zentrale Website bietet dem Markt alle Informationen
Ab sofort finden Sie auf www.portbase-nextlogicverbinden.de alle Informationen über die Zusammenarbeit von Portbase und Nextlogic für eine effiziente und zuverlässige Abfertigung der Containerbinnenschifffahrt im Hafen von Rotterdam. Die gemeinsame Website zeigt, wie wir über eine einzige Anlaufstelle die Parteien in der Binnenschifffahrtkette miteinander verbinden. Sie lesen auch, welche Schritte Sie unternehmen müssen, um die Vorteile eines schnelleren und besseren Besuchs des Rotterdamer Hafens nutzen zu können.
Die Website zeigt sowohl Binnenschifffahrtsunternehmen, Terminals und Depotbetreibern als auch Softwarelieferanten wie die Zusammenarbeit funktioniert und was sie bringt. Jede Partei kann dabei sehen, welche eigenen Aktionen notwendig sind, um rechtzeitig von Barge Planning auf Hinterland Container Notification – Barge umzustellen und sich an Nextlogic anzuschließen. Auch der Fahrplan bis zur Einführung der integralen Planung (siehe auch unten) wird Schritt für Schritt beschrieben. Diese Planung werden wir ständig aktualisieren. Die Website enthält außerdem eine umfangreiche Liste mit Antworten auf häufig gestellten Fragen. Klicken Sie hier, um die Website zu besuchen.

Fahrplan für die integrale Planung ist bekannt
Sind Sie darauf vorbereitet?
In den vergangenen Monaten wurde bei Portbase und Nextlogic hinter den Kulissen hart an den Vorbereitungen für die gemeinsame bessere Abwicklung der Containerbinnenschifffahrt gearbeitet. Jetzt ist es so weit, dass die Markteinführung konkret in Gang gesetzt werden kann:

Schritt 1: November 2019
Testbeginn Hinterland Container Notification (HCN) Barge
Der neue Portbase-Dienst für die Voranmeldung von Besuchen und Containern bei Terminals und Depots ist inzwischen technisch fertiggestellt. Zusammen mit einigen Binnenschifffahrtsunternehmen und Terminals führt Portbase jetzt einen kettenweiten Funktionstest (sowohl über Internet als auch über APIs) von HCN Barge in der Praxis durch. Nach und nach werden dabei immer mehr Teilnehmer aus der Arbeitsgruppe HCN Barge auf den neuen Dienst umgestellt. In Kürze informiert Portbase Sie über die Vorgehensweise und den Ablauf dieses Tests.

Schritt 2: Mitte Januar 2020
HCN Barge startet
Mitte Januar wird Portbase alle Nutzer des jetzigen Dienstes Barge Planning automatisch auf das neue HCN Barge umstellen. Dies gilt sowohl für die Nutzung über das Internet als auch über APIs. Sie brauchen dafür nichts zu unternehmen. Vor dieser Umstellung stellt Portbase Anleitungsmaterial zur Verfügung, die Sie bei der ersten Nutzung unterstützen.

Schritt 3: Mitte Februar 2020
Praxistests mit integraler Planung
Mit den Echtzeitdaten aus HCN Barge und dem Input über die verfügbare Kapazität der teilnehmenden Terminals und Depots wird Nextlogic ab Mitte Februar Paralleltests mit der integralen Planung durchführen. Dies findet im Hintergrund statt, um eine weitere Feineinstellung der integralen Planung auf praktischer Grundlage durchzuführen. Während dieser Testphase erledigen alle Parteien in der Binnenschifffahrtkette ihr Alltagsgeschäft und ihre Planung weiter auf die übliche Weise mit HCN Barge.

Schritt 4: Anfang April 2020
Inbetriebnahme integrale Planung
Anfang April ist der offizielle Start der integralen Planung. Ab jetzt wird für alle teilnehmenden Binnenschiffe, Terminal- und Depotbetreiber jeder Besuch eines Containerbinnenschiffs im Hafen von Rotterdam automatisch geplant. Jedem Schiff wird eine optimale Besuchsreihenfolge präsentiert. Diese ist auch im Dienst HCN Barge zu sehen
Zum Start im Frühjahr 2020 werden alle großen Deepsea-Terminals auf der Maasvlakte auf die integrale Planung vorbereitet sein. Zusammen machen wir jeden Besuch von Binnenschiffen im Rotterdamer Hafen besser!

Sind Sie darauf vorbereitet?
Für eine optimale Nutzung von HCN Barge bitten wir Binnenschifffahrtsunternehmen für ihren Berichteaustausch von EDI auf API umzustellen. Haben Sie damit noch nicht begonnen? Dann nehmen Sie so schnell wie möglich Kontakt zu Ihrem Softwarelieferanten auf, um die notwendigen Schritte einzuleiten. Um von der integralen Planung zu profitieren, müssen Sie sich außerdem extra als Teilnehmer bei Nextlogic anmelden.
Für Binnenschifffahrtsunternehmen, die die notwendige Umstellung von EDI auf API nicht rechtzeitig durchführen können, setzt Portbase einen EDI-Konverter ein. Dieser Konverter wandelt die über EDI eingehenden Containerdaten automatisch in das neue HCN-Format um. Sie können dann trotzdem mit HCN Barge arbeiten, jedoch vorerst noch ohne die Vorteile eines vollständigen Anschlusses an den neuen Dienst.

Weitere Informationen
Haben Sie Fragen über die Lösungen von Nextlogic und Portbase oder darüber, was diese Zusammenarbeit für Sie bedeutet? Bei Nextlogic können Sie Kontakt zu Wouter Groen aufnehmen: 0031 6 53 91 44 53, w.groen@nextlogic.nl. Bei Portbase ist der Ansprechpartner Remmert Braat: 0031 6 24 67 70 08, r.braat@portbase.com.