In Kürze auch Importdokumente bei Inlandterminals voranmelden

Waalhaven Botlek Terminal ist das erste Inlandterminals das Sie ab dem 13. Oktober 2021 auffordert, Ihre Zolldokumente für den Import über den Dienst Notification Import Documentation (NID) voranzumelden. Im Laufe dieses Monats wird R.B.C. Terminal Sie ebenfalls dazu auffordern. Bevor ein LKW zu einem dieser Terminals fährt, kann außerdem auf Import Status (ab 20. Oktober 2021) einfach kontrolliert werden, ob alle Verpflichtungen für den entsprechenden Importcontainer erfüllt wurden.

Die Voranmeldung Ihrer Dokumente über Notification Import Documentation beschleunigt die Abfertigung von Containern. Der Fahrer ist am Schalter schneller fertig. Als zusätzliche Dienstleistung kann der Fuhrunternehmer über den Dienst Import Status vorher checken, ob die Dokumentvoranmeldung tatsächlich erledigt wurde und der Container somit zur Abholung bereitsteht.

Achtung! Nach Ihrer Voranmeldung wird Ihr Zolldokument nicht mehr am Schalter überprüft. Bei der Nutzung von Notification Import Documentation bestätigen Sie, dass Sie Ihre Zolldokumente korrekt erstellt haben. Beachten Sie dabei die folgenden Anforderungen:

  • Für R.B.C. Terminal müssen Sie die korrekte vorherige Regelung angeben; dies ist die Eingangsnummer von R.B.C, die Sie dort anfordern können.
  • Für Waalhaven Botlek Terminal müssen Sie die korrekte vorherige Regelung angeben; dabei handelt es sich um die RTO-Genehmigungsnummer von Waalhaven Botlek Terminal: NLCWPNL000702-2020-AFF69084.

Erste Inlandterminals, weitere folgen
Waalhaven Botlek Terminal und R.B.C. Terminal befinden sich beide im Herzen des Rotterdamer Hafens und fungieren vor allem als Inlandterminals. Portbase möchte in der nächsten Zeit weitere Inlandterminals, bei denen Container unter Zollaufsicht stehen, anschließen. So kann die Logistikkette weiter verbessert werden, wovon alle Parteien profitieren. Notification Import Documentation und Import Status sind speziell auf diese Zielsetzung ausgelegt.

Weitere Informationen
Die Teilnahme an Notification Import Documentation ist mit Kosten verbunden. Die Nutzung von Import Status ist kostenlos. Sie müssen diesen Dienst jedoch anfordern. Für weitere Informationen können Sie Kontakt zur Abteilung Sales von Portbase aufnehmen, unter 0031 88 625 25 34 oder sales@portbase.com. Sie können die Dienste auch direkt unter https://aanvragen.portbase.com anfordern.

Brauchen Sie Hilfe?
Auf Portbase Support finden Sie für Notification Import Documentation und Import Status Anleitungsvideos, eine Kurzanleitung und die Antworten auf häufig gestellte Fragen. Kommen Sie nicht weiter? Unser Service Desk hilft Ihnen gerne. Sie erreichen ihn unter servicedesk@portbase.com oder 0031 88 625 2525.

Der niederländische Zoll arbeitet seit heute mit dem CVB

Die Zeit ist da! Ab heute 12:00 Uhr ist die Phase 1 der Container Release Notice (CVB) eine Tatsache. Vermeiden Sie Verzögerungen und arbeiten Sie mit einer Voranmeldung. Portbase bietet rund um die Uhr die richtigen Status- und Wareninformationen für die rechtzeitige und korrekte Abgabe Ihrer weiteren Anmeldungen über den Dienst Cargo Controller.

Sie können alle Ihre in den niederländischen Häfen ankommenden Container und Auflieger verfolgen. Sie können den Status der Ankunft von Schiffen (ATA) und den Zeitpunkt der Entladung von Fracht in Echtzeit sehen. Darüber hinaus informiert Sie Cargo Controller über Zollkontrollen (Scans oder physische Kontrollen) und Sie können fast alle Details des Frachtbriefs (B/L) einsehen, einschließlich des Gewichts.

Lesen Sie unter www.readyforthecvb.nl, wie Portbase Ihnen mit CVB helfen kann.

API-Spezifikationen für MCA Rail im Entwicklerportal verfügbar

Als intermodaler Bahnbetreiber haben wir Sie kürzlich von „Rail Planning“ auf unseren neuen Service „Melding Container Achterland Rail“ (Meldung Container Hinterland/MCA Rail) umgestellt. Wenn Sie mit einer Systemanbindung arbeiten, ist dafür ein Wechsel von EDI zu API erforderlich. Die API-Spezifikationen stehen Ihnen jetzt in unserem Entwicklerportal zur Verfügung.

Zusätzliche Nutzungsmöglichkeiten
Je eher Sie die API-Verbindung mit MCA Rail realisieren, desto eher werden Sie die Vorteile unseres neuen Dienstes erleben. Ab diesem vierten Quartal werden wir MCA Rail schrittweise um zusätzliche Nutzungsmöglichkeiten für eine schnellere und effizientere Abfertigung von Zügen in den Bahnterminals im Seehafen erweitern.

Ein Jahr kostenloser EDI-Konverter
Wenn Sie mehr Zeit für die Umstellung von EDI auf API benötigen, bieten wir Ihnen in der Übergangsphase ein Jahr lang einen kostenlosen EDI-Konverter an. Dieser Konverter wandelt die in EDI gelieferten Daten automatisch in das von MCA Rail benötigte API-Format um. Solange Sie noch mit EDI arbeiten, stehen Ihnen die neuen Nutzungsoptionen von MCA Rail über das Web zur Verfügung.

1. Quartal 2022 auch Massengutzüge
Im ersten Quartal 2022 werden wir die Betreiber von Massengutzügen von Rail Planning auf MCA Rail umstellen. Zu diesem Zeitpunkt werden die aktuellen API-Spezifikationen um Funktionen für diesen Bereich erweitert.

Weitere Informationen
Eine praktische Übersicht über die Änderungen in MCA Rail finden Sie hier. Auf Portbase Support finden Sie außerdem ein Anleitungsvideo, eine Schnellstartanleitung und die Antworten auf häufig gestellte Fragen. Wenn Sie noch weitere Fragen haben, hilft Ihnen unser Business Manager Ron Martens gern weiter. Sie erreichen ihn über r.martens@portbase.com oder +31 (0)6 5126 7764.

Bereiten Sie sich mit Cargo Controller (API) auf den CVB vor

Sehr geehrte Cargo-Controller-Kunden,

Die niederländische Zollbehörde führt ab 4. Oktober 2021 schrittweise den Containerfreigabebericht (CVB) ein. Ab dem 4. Oktober startet die erste Ebene des CVB. Das bedeutet, dass die Zollbehörde ab diesem Datum die korrekten Angaben in den Einfuhranmeldungen für über den Seeweg eingeführte Waren, die sich in vorübergehender Lagerung befinden, strenger kontrolliert. Die Anmelder in allen Hafensektoren müssen sich gut darauf vorbereiten. Die erste Ebene des CVB gilt nämlich sowohl für Container als auch für Trailer, Stückgut und Massengut.

Optimal vorbereitet auf den Containerfreigabebericht
Mit Cargo Controller verfügen Sie 24/7 über die korrekten Status- und Güterinformationen für die rechtzeitige Eingabe Ihrer Anmeldungen. Sie können alle Ihre Container und Trailer, die in niederländischen Hafen ankommen, direkt verfolgen. Sie sehen den Status der Schiffsankünfte (ATA) und den Löschzeitpunkt der Ladung in Echtzeit. Außerdem informiert Sie Cargo Controller über Zollinspektionen (Scans oder physische Kontrollen), und Sie sehen nahezu alle Details der Bill of Lading (B/L), wie z.B. das Gewicht.

Cargo Controller hilft Ihnen bei der Optimierung Ihrer Anmeldeprozesse:

  • Über den API-Systemlink*: Sie können einen „Auslöser“ in Ihre Anmeldesoftware einbauen (oder einbauen lassen), so dass Sie Ihre Anmeldemeldung oder Ihre bereits vorbereitete endgültige Anmeldung automatisch übermitteln können, wenn das Schiff eintrifft. (* Auch wenn Sie noch die ältere EDI-Systemverbindung verwenden, können Sie diese Optimierung anwenden. Bitte berücksichtigen Sie jedoch das bevorstehende Auslaufen, siehe nächster Abschnitt).
  • Über die Web-Bildschirme: Wir haben eine neue E-Mail-Benachrichtigung für Schiffsankünfte hinzugefügt. Über die Option „Benachrichtigungseinstellungen“ können Sie die Benachrichtigung „Schiff angekommen“ aktivieren, so dass Sie automatisch eine E-Mail erhalten, wenn das Schiff eintrifft. Auf diese Weise wissen Sie, wann Sie Ihre Anmeldung oder Abschlusserklärung einreichen können.

Erfahren Sie hier (nur auf Englisch) mehr über Containerfreigabebericht.

*Erinnerung an das Auslaufen der alten EDI-Systemverbindung
Im April 2021 wurden Sie von Cargo Information auf Cargo Controller umgestellt. Wenn Sie Cargo Information über eine EDI-Systemverbindung genutzt haben, konnten Sie auf die gewohnte Weise weiterarbeiten. Seit der Einführung von Cargo Controller bieten wir eine neue API-Systemverbindung an: Eine neue Technik, die für die Zukunft gerüstet ist. Wenn Sie die EDI-Systemverbindung nutzen, wurde Ihnen am 11. Februar 2021 mitgeteilt, dass die Unterstützung für diese alte Verbindung zum 31. März 2022 eingestellt wird. Ihr Unternehmen (oder Ihr Softwarelieferant) muss die Systemverbindung vor diesem Termin ersetzen.

Wir empfehlen Ihnen, rechtzeitig auf die API-Systemverbindung umzustellen. So sind Sie nicht nur auf neue Funktionen vorbereitet, sondern profitieren auch von geringeren Transaktionskosten (EDI 0,55 € pro Transaktion, API 0,36 € pro Transaktion). Natürlich stehen wir Ihnen zur Verfügung, um Sie bei der Umstellung auf die neue Systemverbindung zu unterstützen. Erfahren Sie hier (nur auf Englisch) mehr über die neue API-Systemverbindung.

Weitere Informationen
Auf der Support-Seite (nur auf Englisch) von Cargo Controller finden Sie Anleitungsmaterialien. Für Fragen können Sie Kontakt zu Peter Vink, Sales Manager aufnehmen. Sie erreichen ihn unter +31(0)88 625 25 34 oder sales@portbase.com.

ECT understützt Empfangsbestätigungen in Notification Import Documentation

Ab dem 23. August 2021 bietet ECT über unseren Dienst Notification Import Documentation mehr Einblick in Ihre Voranmeldungen von Zollunterlagen. Sie bekommen dann in dem Dienst automatisch eine Rückmeldung, ob Ihre Voranmeldung von ECT akzeptiert (accepted) oder abgelehnt (rejected) wurde. So können Sie, wenn nötig, rechtzeitig aktiv werden. Unerwartete Probleme beim Abholen eines Containers werden dann der Vergangenheit angehören.

Keine Maßnahme nötig
Um die Empfangsbestätigungen von ECT zu erhalten, müssen Sie selbst in Notification Import Documentation nichts machen. Ab dem 23. August sehen Sie die Meldungen von selbst auf Ihrer Internetseite. Kunden mit einer Systemverbindung erhalten die Rückmeldung automatisch in Ihrem Nachrichtenverkehr.

Erster Schritt auf dem Weg zur verpflichtenden Nutzung von NID
Die Empfangsbestätigungen sind ein erster Schritt von ECT auf dem Weg zur verpflichtenden Voranmeldung aller Importdokumente über Portbase. Die aktuelle Möglichkeit, über die eigenen E-Dienste von ECT voranzumelden, wird ab dem 13. September 2021 verfallen. Das Auslaufen von MRN Documents findet im Rahmen des Austauschs von ECTs E-Services statt. ECT hat die Nutzer ihrer E-Services per E-Mail informiert.

Weitere Informationen
Auf Portbase Support finden Sie für Notification Import Documentation die Antworten auf häufig gestellte Fragen, ein Anleitungsvideo und eine praktische Kurzanleitung. Kommen Sie nicht weiter? Unser Service Desk gibt Ihnen gerne Auskunft. Sie erreichen ihn unter 0031 88-625 25 25 oder servicedesk@portbase.com

rst noord

Mit TAR-Code bei RST schneller fertig

Bei der Voranmeldung Ihrer Container bei Rotterdam Short Sea Terminals (RST) erhalten Sie ab 3. August, 12:00 Uhr in HCN Road für jeden Container einen TAR-Code. Ab Mittwoch, 4. August können Fahrer sich mit dieser Truck Appointment Reference am Eingang des Terminals melden.

Wenn die Voranmeldung in Ordnung ist, kann der Fahrer direkt weiter auf das Terminal fahren und muss nicht mehr in den Schalterraum. RST geht davon aus, dass ein Terminalbesuch dadurch im Schnitt 10 Minuten schneller verläuft. Weitere Erläuterungen von RST über die neue Arbeitsweise mit TAR-Codes finden Sie hier.

In groben Zügen:

  • Pro Besuch kann 1 TAR-Code angegeben werden.
  • Mehrere Container pro Besuch müssen über den Portbase-Dienst HCN Road unter einem TAR-Code gebündelt werden.
  • RST wird nicht mit Slot-Zeiten arbeiten. Ihre TAR ist nach der Anforderung 10 Tage gültig.

Wenn die Voranmeldung nicht in Ordnung ist, wird der Fahrer zur Kontrollstelle (bei kleinen Fehlern) oder zum Schalter (administrativer Fehler) weitergeschickt.

Weitere Informationen
Für eine korrekte Nutzung unseres Dienstes HCN Road finden Sie auf Portbase Support ein Anleitungsvideo, eine Kurzanleitung und die Antworten auf häufig gestellte Fragen. Brauchen Sie weitere Hilfe? Dann nehmen Sie Kontakt zu unserem Service Desk auf, unter 0031 88-625 2525 oder servicedesk@portbase.com.

Last Call: Umstellung auf IAMconnected notwendig für Zugang zu PCS

Der Login in das Port Community System (PCS) wurde geändert. Im vergangenen Jahr hat Portbase IAMconnected eingeführt. Diese neue Portbase-Dienstleistung verbindet Benutzerfreundlichkeit mit höherer Sicherheit. Dieses höhere Sicherheitsniveau ist notwendig, um die digitale Entwicklung der niederländischen Häfen und ihrer Logistikkette voran zu treiben.

Digitale Sicherheit im Hafen

Denn ein sicherer Hafen der Zukunft erfordert mehr als nur physische Sicherheit. Daten, die mit allen Aktivitäten im und um den Hafen herum zusammenhängen, sind lebenswichtig für die Zukunft der niederländischen Häfen. Dabei die Sicherheit zu gewährleisten hat oberste Priorität. Als Teil der digitalen Infrastruktur spielt Portbase eine Rolle dabei, diese digitale Sicherheit beim Austausch von Logistikdaten zu gewährleisten.

Mit der neuen Art des Logins über IAMconnected haben Unternehmen einen niedrigschwelligen Zugang zu allen möglichen Diensten. Sie können ihren eigenen Mitarbeitern leichter Zugang verschaffen, aber diesen Zugang auch schneller wieder zurückziehen. Serviceprovider können einfacher und zuverlässig die Identität feststellen, ohne selbst einen Prozess einrichten zu müssen, um Kundennutzer zu erstellen bzw. zu unterstützen. Alle Accounts sind personengebunden (keine Gruppenaccounts) und können in Verbindung mit Multi Factor Authenticatie mit einer zusätzlichen Sicherheitsebene ausgestattet werden. So wird es für unautorisierte Parteien und Personen noch schwieriger, Daten zu bekommen oder Meldungen zu machen. Und das ist gut für alle Beteiligten in der Logistikkette.

Umstellung ist notwendig

In den vergangenen beiden Jahren hat Portbase seine Kunden in mehreren Kampagnen über die neue Art des Logins und die Maßnahmen, die dazu ergriffen werden müssen, informiert. Eine große Zahl ist inzwischen auf IAMconnected umgestiegen. Es gibt jedoch noch immer Unternehmen, die dem Aufruf zur Umstellung noch nicht nachgekommen sind. An diese Unternehmen wendet sich Portbase: Werden Sie aktiv, führen Sie diese Maßnahmen vor dem 29. Juni durch, sonst wird Ihr PCS-Account inaktiv. Mit einem inaktiven Account können diese Unternehmen keine Handlungen im PCS mehr durchführen und damit schaden sie nicht nur sich selbst, sondern auch ihren Partnern in der Logistikkette. Zur Verdeutlichung: Es dauert im Schnitt 3 Tage, bis ein inaktiver Account wieder aktiviert werden kann. Dies wirkt sich direkt auf operative Prozesse in den niederländischen Häfen aus.

Wie stellt man auf IAMconnected um?

Die Umstellung auf IAMconnected ist unkompliziert. Portbase bietet Unternehmen einen Umzugsservice für die Umstellung aller PCS-Daten, Benutzerrollen, Rechte und Portbase-Dienste. Ein paar kleine Handgriffe reichen, das meiste passiert dann automatisch. Ausführliche Informationen über die Umstellung auf IAMconnected finden Sie auf: support.portbase.com/de/switching-to-iamconnected/.

Alle Fuhrunternehmer auf neue Version HCN Road umgestellt

Zum 30. Juni schaltet Portbase ältere Versionen ab

In der letzten Zeit wurden alle Fuhrunternehmen erfolgreich auf die neue Version von Hinterland Container Notification (HCN) Road umgestellt. Für Portbase ist dies die Basis für kommende Erweiterungen der Dienstleistung für die Fuhrunternehmen. Zum 30. Juni 2021 werden die älteren Versionen von Road Planning und HCN Road definitiv abgeschaltet.

Alle Fuhrunternehmen arbeiten bereits seit einiger Zeit zu vollster Zufriedenheit mit den Webseiten des neuen HCN Road. Kunden mit einer EDI-Verbindung haben wir mithilfe eines EDI-Konverters an die neue Dienstleistung angeschlossen. Dieser Konverter wandelt die in EDI ankommenden Daten automatisch in das für das neue HCN Road benötigte API-Format um. Einige Fuhrunternehmen sind bereits auf die neue API-Verbindung umgestiegen und sind damit auf die neuesten Funktionen vorbereitet.

EDI-Konverter ein Jahr kostenlos

Die Nutzung des EDI-Konverters ist im ersten Jahr kostenlos.* So haben die Teilnehmer genug Zeit, um gemeinsam mit ihrem Softwarelieferanten die Umstellung auf API vorzunehmen. Die benötigten API-Spezifikationen finden Sie hier.

Erweiterung Dienstleistung

Ausgehend von der neuen Version von HCN Road steht eine große Zahl an Erweiterungen in den Startlöchern. Beispiele sind Cargo Opening / Cargo Closing und Commercial Windows. Eine Übersicht finden Sie hier. Alle neuen Funktionen sind nur über die neueste API-Verbindung und über die Webseiten von HCN Road verfügbar.

Weitere Informationen

Haben Sie Fragen? Unser Service Desk gibt Ihnen gerne Auskunft. Sie erreichen ihn unter servicedesk@portbase.com oder 0031 88 625 25 25. Alle Informationen über die Veränderungen in HCN Road finden Sie auch auf Portbase Support.

* Der Preis für den EDI-Konverter nach der kostenlosen Übergangsphase wird später dieses Jahr bekannt gegeben.

Zugang zum PCS über Internet Explorer 11 stoppt

Steigen Sie vor dem 31. Oktober 2021 um!

In unseren Systemen sehen wir, dass ein beträchtlicher Teil unserer Kunden für den Zugang zum Port Community System zurzeit noch mit Internet Explorer 11 arbeitet. Aus Sicherheitsgründen und für eine optimale Funktion der Systeme ist dies ab dem 31. Oktober 2021 nicht mehr möglich. Sollte es Sie betreffen, empfehlen wir Ihnen, so schnell wie möglich auf einen neuen Browser umzusteigen. Über Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox bietet Ihnen das PCS eine optimale Benutzererfahrung.

Veralteter Browser
Internet Explorer 11 ist ein veralteter Browser. Microsoft hat angekündigt, im Laufe dieses Jahres den Support einzustellen. Eine sichere, ungestörte Nutzung des PCS ist dann nicht mehr zu garantieren. Schon jetzt kostet uns die Unterstützung von Internet Explorer 11 mehr Zeit, was sich letztendlich auf die Kosten für die Community niederschlägt.

Cybersecurity Priorität Nr. 1
Digitaler Informationsaustausch wird in Hafen und Logistik immer wichtiger. Das macht unsere Branche deutlich verletzlicher für Internetkriminalität. Ein sicherer Zugang zum PCS hat für Portbase deshalb oberste Priorität. Auf unserer Website lesen Sie alles über unsere digitalen Sicherheitsmaßnahmen und wie Sie selbst einen wichtigen Beitrag dazu leisten können. Unter anderem, indem Sie bald – auf jeden Fall aber noch vor dem 31. Oktober 2021 – den Internet Explorer 11 durch eine sicherere Lösung ersetzen.

Weitere Informationen
Haben Sie Fragen über das Auslaufen des Internet Explorer 11? Lesen Sie hier weiter oder nehmen Sie Kontakt zu unserem Service Desk auf, unter 0031 88 625 25 25 oder servicedesk@portbase.com.